jump to navigation

US-Verband wehrt sich – Ein Lehrstück? 15. Januar 2006

Posted by lbmedien in Sonnen-News.
trackback

Die Autoren des Artikels im amerikanischen Fachjournals „Journal of Dermatology“ hatten in einem Review-Artikel einen Zusammenhang zwischen Solarien-Nutzung und Melanom hergestellt, gleichzeitig aber offen zugegeben, dass Sie nur einen kleinen Teil der relevanten Literatur gelesen hätten (!). Die Wirkung blieb dennoch nicht aus.

Das brachte den US-Solarien-Verband ITA in Harnisch. In einer heute über die Medien verbreiteten Erklärung stellt der Verband dem in eindeutig in politischer Absicht verfassten Artikel ein paar Fakten gegenüber:

  • 18 von 22 in letzter Zeit erschienen wissenschaftlichen Artikel zum thema UV-Strahlen und Hautkrebs verneinen den behaupteten Zusammenhang.
  • Die erst im Dezember 2005 erschienenen Studien zu Vitamin D belegen eindeutig die positive Wirkung des „Sonnenschein-Vitamins“ D3 für die Vermeidung vieler Krankheiten darunter zahlreiche Krebsarten.
  • Bei 365.000.000 von den Dermatologen selbst geschätzten Solarienbesuchen in den USA ist es zu nicht mehr als 700 Hautverbrennungen gekommen, die sofort ärztlich behandelt werden mussen. Das ist eine Quote von erstaunlichen 0.00019 % – eine so niedrige Unfallzahl, wie sie nur wenige Branchen vorweisen können.

ITA-Pressemeldung

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: