jump to navigation

Sonnenschein-Vitamin gegen Tuberkulose 25. Februar 2006

Posted by lbmedien in Forschung.
trackback

Die heilende Wirkung von Licht auf die Tuberkulose ist seit langem bekannt. Aber erst jetzt konnten amerikanische und deutsche Mediziner um Philip Liu den Mechanismus erhellen, über den Licht gegen den Erreger Mycobacterium tuberculosis wirkt. Fast gleichzeitig erscheint eine zweite Studie von indonesichen Autoren, die diesen Wirkzusammenhang erklärt.

Der Prozess läuft über Vitamin D, das in der Haut aus einer Vorstufe, 7-Dehydro-Cholesterin, durch Einwirkung von UV-Strahlung gebildet wird und das die Immunreaktion gegen den Tuberkulose-Erreger anstößt. Zu wenig Vitamin D durch zu wenig UV-Strahlen machen den Körper anfällig gegen die Tuberkulose.

Besonders betroffen sind dunkelhäutige Menschen in gemäßigten und nördlichen Breiten, für die aufgrund ihrer Hautpigmentierung die Sonnenstrahlen zur Produktion von genügend Vitamin D in diesen Gegenden nicht ausreichen.
Mehr dazu:
http://www.photomed.de/vitamind-tuberkulose.html
http://www.sciencemag.org
http://www.ncbi.nlm.nih.gov

Advertisements

Kommentare»

1. Schon unsere Urahnen erkrankten durch Mangel an “Sonnenschein-Vitamin” « Sonne-ist-Leben - 10. Dezember 2007

[…] Studien über den Zusammenhang von Tuberkulose (hier und hier) und Atemwegserkrankungen (hier und hier), mit Vitamin D- und Besonnungs-Defiziten hatten wir in […]

2. Sonnenschein-Vitamin bekämpft Tuberkulose « Sonne-ist-Leben - 16. Februar 2008

[…] (Über weitere Studien zu diesem Thema haben wir hier, hier und hier berichtet) […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: