jump to navigation

Wieviel Sonne darf`s denn sein? 28. Mai 2006

Posted by lbmedien in Sonnen-News.
trackback

Überall auf der Welt werden derzeit die Empfehlungen und Richtlinien von Gesundheitsorganisationen umgeschrieben. Während für die deutschen Oganisationen wie die Krebshilfe immer noch "Blass is Beautiful" gilt, kommen aus USA, Kanada, Australien und Großbritannien in den letzten Wochen ganz neue Töne.

Vor einiger Zeit hatten wir über eine Konferenz in Toronto berichtet, die auf Einladung der Canadian Cancer Society einen Konsens über die Frage: Wieviel Sonne ist notwendig, wieviel ist zu viel? zu finden versuchte. Wissenschaftler aller Couleur und Richtungen beteiligten sich.

Jetzt legt die CCS in einer Pressemitteilung die ersten Konsens-Formulierungen vor:
"Es gibt einen deutlichen Beleg für die Notwenigkeit von Vitamin D für gesunde Knochen und Muskeln. Ebenso deuten zunehmende Befunde darauf hin, dass Vitamin D das Krebsrisiko für etliche Krebsarten senkt."

Gleichzeitig wurde aber auf die Risiken übermäßiger Sonnen-Bestrahlung verwiesen.

Die Zusammenfassung mündet in drei "Botschaften":
1. Sonne und UV-Strahlen sind wichtig für die Gesundheit. Aber dafür reichen wiederholte kürzere Aufenthalte in der Sonne (oder im Solarium) aus. Derzeit ist eine Bestimmung dieser otpimalen Besonnungszeiten noch nicht möglich. Sie hängt von vielen Faktoren wie Alter, Hauttyp, geographische Lage etc. ab.
2. Im Winter ist in nördlichen Breiten wie in Kanada eine optimale Versorgung mit Vitamin D durch natürliche Sonnenstrahlen nicht möglich. Der Einsatz zusätzlicher Mittel ist notwendig. Welcher Vitamin D-Status tatsächlich erreicht werden sollte und wie, bleibt kontrovers.
3. Eine ausreichende Aufnahme von Vitamin D allein durch Nahrung und Nahrungsergänzung ist nicht möglich und nicht wünschenswert. Die richtige Balance zwischen Sonnenlicht, Diät und Ergänzungen bleibt (vorläufig) der Entscheidung des Einzelnen überlassen.

Quelle: Newswire, 25. Mai 2006

Advertisements

Kommentare»

1. “Gute Sonne”, “böse Sonne” und ein alter Code - EUROSKIN-Konferenz in Hamburg « Sonne-ist-Leben - 18. Oktober 2007

[…] und australischer Richtliniern und Empfehlungen verschiedentlich berichtet, z.B. hier, hier, hier, hier und […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: