jump to navigation

Gebräunt und relaxed ins Konzert – Kreative Marketing-Idee vom Intendanten 30. November 2006

Posted by lbmedien in Sonnen-News.
add a comment

Musik und SolariumDa musste erst der Generalintendant der Hamburger Elbphilharmonie, Christoph Lieben-Seutter, kommen, bevor eine so naheliegende Marketing-Idee das Licht der kultivierten Öffentlichkeit erblicken konnte.

In einem Interview mit der taz regte Seutter eine Art „strategische Allianz“ von Philharmonie und Sonnenstudios, von Musik- und Sonnen-Freaks an. Hier der Originaltext:

taz: Die Elbphilharmonie hat 2.200 Plätze und soll möglichst täglich bespielt werden. Dafür brauchen Sie viele neue Hörer. Wie wollen Sie Menschen, die noch nie einen Konzertsaal von innen sahen, in die Elbphilharmonie holen?

Seutter: …. Außerdem werden wir …. das Programm sukzessive ausweiten und an Schulen und in Stadtteile gehen, … wollen wir Pop, Jazz, Weltmusik auf der gleichen Plattform anbieten wie die Klassik. Das erfordert natürlich ein Marketingkonzept.

taz: Können Sie ein paar Tricks dieses Konzepts nennen?

Seutter: Einer ist, an Kundengruppen, die an eine andere Institution angedockt sind, heranzukommen. Das können Abonnenten einer Zeitung oder einer Radiostation, vielleicht auch die Kunden der Hamburger Solarien sein, denen man ein spezifisches Angebot zu einem günstigen Preis macht.“

Und umgekehrt wird natürlich auch ein Schuh draus: Das Kombi-Abo der Studios für Sonnenbank plus Philharmonie. In Zeiten, wo die Solarien-Branche dringend Verbündete braucht, sollte keine Allianz-Idee ungehört in den Kulturteilen unserer Zeitungen verhallen.

Quelle: taz

Advertisements

Vorsorge gegen Knochenbrüche im Vitamin D-Winter 30. November 2006

Posted by lbmedien in Sonnen-News.
add a comment

frau-osteoporose-logo.jpgIn Mitteleuropa wird in den Herbst- und Wintermonaten praktisch nie eine ausreichende Vitamin D-Versorgung erzielt. So so der Leiter der Klinik „Der Fürstenhof“ in Bad Pyrmont, Prof.  Helmut Minne gestern auf einer Kongressveranstaltung.

Auch durch regelmäßige Aufenthalte im Freien wird dieses Problem nicht gelöst: „Dem Sonnenlicht werden auf seinem im Winterhalbjahr längeren Weg durch die Atmosphäre praktisch alle für die Vitamin D-Bildung wichtigen Lichtkomponenten geraubt“, so Minne. Gerade im Winter sei daher die Vitamin-D-Substitution bei Osteoporose-Patienten deswegen unverzichtbar.

Über die „natürliche“ Alternative, die sich auch älteren Menschen mit einem Besuch des Solariums bietet,  wird von den Medizinern derzeit noch nicht gesprochen.

In einer Studie mit 148 Frauen im Alter von über 70 Jahren, die einen reduzierten Vitamin-D-Gehalt im Serum aufwiesen, konnte Prof. Minne nachweisen, dass sich durch  eine Vitamin D-Therapie das Riskio von Knochenbrüchen um 20 Prozent verringerte.

Quelle:  ÄrzteZeitung