jump to navigation

Wenn (der) Tango verschwindet kommt der Hautkrebs 22. Dezember 2006

Posted by lbmedien in Forschung.
trackback

Regenburger Forscherinnen haben ein Gen entdeckt, das mit fortschreitendem „schwarzen Hautkrebs“ verschwindet.

Schwarzer Hautkrebs, auch als malignes Melanom bezeichnet, ist eine der aggressivsten Krebsarten.

Stephanie Arndt und Anja K. Bosserhoff vom Institut für Pathhologie und Molekular-Pathologie der Universität of Regensburg, entdeckten nun ein Gen mit dem leichtfüßigen Namen Tango, das in gesundem Gewebe aktiv, in Zellen des malignen Melanoms aber abgeschaltet ist.

Nach diesen Erkenntnissen gehört der Verlust dieses Gens zu den Ursachen dafür, dass sich in der gesunden Haut Tumorzellen bilden, deren Entstehung Tango normalerweise unterdrückt. Je weiter die untersuchten Tumoren fortgeschritten waren, desto weniger Genaktivität von Tango konnten die Forscherinnen in den Krebszellen nachweisen.

Es wäre also denkbar, dass Ärzte Tango nutzen, um die verschiedenen Tumorstadien von Patienten genauer zu bestimmen und die Therapien dementsprechend anzupassen, betonen die Autoren.

Quelle: idw

Studie: Stephanie Arndt, Anja K. Bosserhoff : TANGO is a tumor suppressor of malignant melanoma, Cancer Cell Biology, Volume 119, Issue 12 , Pages 2812 – 2820

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: