jump to navigation

Mehr Informationen führt nicht zu vorsichtigerem Verhalten 15. April 2007

Posted by lbmedien in Forschung, Sonnen-News, sun exposure.
4 comments

Jugendliche Sonnen am StrandDer UV-Index, der die Intensität der UV-Strahlen griffig darstellt, soll den Nutzern die Möglichkeit geben, sich entsprechend gegen Sonnenbrand und Hautschäden zu schützen.

Aber selbst regelmäßig per UV-Index informierte Teilnehmer einer australischen Studie zeigten keinerlei unterschiedliches Verhalten gegenüber Teilnehmern, die sich z.B. vor einem Wochenende am Meer überhaupt nicht oder nur sporadisch über die Intensität der UV-Strahlung informiert hatten. Der Anteil an Sonnenbränden oder Sonnenschutz-Gebrauch war in beiden Untersuchungsgruppen gleich.

Noch dramatischer die Ergebnisse eine zweiten australischen Studie über die Entwiclung des „SunSmart„-Verhaltens von Jugendlichen. Obwohl – bedingt durch das Ozonloch – die Gefahren von Hautschäden durch UV-Strahlen in Australien besonders hoch und die öffentlichen Aufklärungskampagnen besonders zahlreich und intensiv sind, hat das Sonnenschutz-Bewusstsein und -Verhalten Jugendlicher (12-17 Jahre) über die Jahre zwischen 1993 und 2002 ständig abgenommen.

Eine Erklärung für diese Phänomene liefern die Studie nicht.

Quellen: PubMed, High Wire Press

Studien:
Helen G. Dixon et al., Solar UV Forecasts: A Randomized Trial Assessing Their Impact on Adults‘ Sun-Protection Behavior, Health Education & Behavior 2007, vorab online publiziert April 13, 2007

Patricia M Livingston et al., Australian adolescents‘ sun protection behavior: Who are we kidding? Prev Med, February 23, 2007

Höhere Überlebenschance bei „schwarzem Hautkrebs“ 15. April 2007

Posted by lbmedien in Forschung, Sonnen-News.
1 comment so far

Die Krebsstatistiken in fast allen westlichen Ländern weisen eine leicht sinkende Sterblichkeitsrate bei Menschen, die an einem Melanom („schwarzem Hautkrebs“), der gefährlichsten Hautkrebsart, erkrankt sind – ganz im Gegensatz zu den ständigen Horrormeldungen einiger Dermatologen.

Für die Niederlande bestätigt jetzt eine Langzeituntersuchung diesenTrend mit deutlich steigender Überlebenschance in den letzten Jahren (Daten bis 2002).

Quelle: PubMed

Studie: E de Vries et al., Up-to-date survival estimates and historical trends of cutaneous malignant melanoma in the south-east of The Netherlands, Annals of Oncology Advance Access, Online-Veröffentlichung vorab, April 13, 2007