jump to navigation

Auf die Sonne sollten Sie nicht husten! 15. September 2007

Posted by lbmedien in Atemwegserkrankungen, Besonnung, Forschung, Vitamin D.
1 comment so far

Finnischer Soldat - mehr Sonne, weniger AtemwegskrankheitenJunge Männer, die unter anderem durch viel Sport im Freien einen ausreichend hohen Vitamin D-Spiegel im Blut aufweisen, leiden weit seltener als ihre Altersgenossen unter Entzündungen der Atemwege.

Zu diesem Ergebnis kommt eine finnische Studie an 800 jungen Armee-Rekruten. Die Forscher von der Universität Tampere verglichen den Vitamin D-Spiegel (25 25-hydroxyvitamin) der Probanden mit den Fehlzeiten aufgrund von Atemwegserkankungen und stellten fest, dass Rekruten mit niedrigem Vitamin D-Spiegel (< 40 nmol/L) erheblich häufiger an Entzündungen der Atemwege litten als die Teilnehmer in der Kontrollgruppe.

Rekruten, die vor ihrer Einberufung viel Sport betrieben hatten, wiesen in der Regel einen höheren, rauchende Rekruten einen erheblich niedrigeren Anteil von Vitamin D-Serum im Blut auf.

Quelle: PubMed

Studie: Ilkka Laaksi et al., An association of serum vitamin D concentrations < 40 nmol/L with acute respiratory tract infection in young Finnish men, American Journal of Clinical Nutrition, Vol. 86, No. 3, 714-717, September 2007

Schon ein wenig UV-B-Bestrahlung erhöht den Vitamin D-Spiegel 15. September 2007

Posted by lbmedien in Besonnung, Forschung, UV-Strahlen, Vitamin D.
Tags: , , ,
7 comments

Vitamin D-Mangel und seine Folgen für die Gesundheit sind seit einigen Jahren in aller Munde.

Dass bereits mit einer geringen Dosis, weit unter der Sonnenbrand-Schwelle, an künstlichem UV-Licht die optimale Versorgung an Vitamin D3 (25-hydroxyvitamin D) im Körper gewährleistet werden kann, wurde jetzt zum ersten mal von US-Forschern (Creighton University Medical Center, Omaha) in einer Interventionsstudie nachgewiesen.

72 Teilnehmer mit unterschiedlichem Hauttyp wurden vier Wochen lang dreimal pro Woche auf 90% ihrer Hautoberfläche mit künstlichem UVB-Licht in einer Stärke von 20-80 mJ/cm² bestrahlt . Selbst bei so schwacher UVB-Dosis und je nach Hauttyp konnte der Vitamin D (25-OH-D) Spiegel deutlich angehoben werden. Mehr als 80% dieses Effekts erklärte sich durch die unterschiedliche UV-Bestrahlung.

Damit ist auch das Argument von Solarien-Gegnern, dass Solarien nichts zur Vermeidung von Vitmain D-Mangel beitragen könnten, ad absurdum geführt.

Quelle: PubMed

Studie: L.A. Armas, S. Dowell, M. Akhter, S. Duthuluru, C. Huerter, B.W. Hollis, R. Lund, R.P. Heaney, Ultraviolet-B radiation increases serum 25-hydroxyvitamin D levels: The effect of UVB dose and skin color. Journal of the American Academy of Dermatology, 14. Juli 2007; online vorab veröffentlicht

Wer raucht und/oder Alkohol trinkt braucht mehr Sonne 15. September 2007

Posted by lbmedien in Sonnen-News.
add a comment

In die Sonne für mehr Vitamin DDer menschliche Körper braucht Vitamin D, das „Sonnenschein-Vitamin“, um sich gegen Krankheiten wie Krebs, Autoimmun-Erkrankungen oder Osteoporose zu wehren. Nikotin und Alkohol senken den Vitamin D-Gehalt im Blut und leisten daher diesen und anderen Krankheiten Vorschub.

In einem Bericht vom Zehnten Klinikforum in der Elbtalklinik Bad Wilsnack heisst es zusammenfassend: „Der jährliche Knochenverlust ist bei Rauchern etwa doppelt so hoch wie bei Nichtrauchern. Alkohol fördert im Körper die Bildung von Stoffen, die Vitamin D vernichten. Deshalb sollen Betroffene in die Sonne gehen, dann wird Vitamin D gebildet.

Quelle: Märkische Allgemeine