jump to navigation

Und was die Sonne sonst noch kann (6) 15. Februar 2008

Posted by lbmedien in Sonne, Sonnen-News, Sonnenstrahlen.
Tags: , ,
add a comment

Sonnenenergie aus dem WeltraumDie Kraft der Sonnenstrahlen scheint unbegrenzt. Leben und Gesundheit aller Lebewesen auf der Erde hängt von ihnen ab. Wenn man sie aber als Energiequelle für die tägliche Versorgung nutzen will, gibt es eine Reihe von Hindernissen: An wolkigen Tagen oder gar in der Nacht ist ihre Energie schwach oder fehlt ganz. Instrumente auf der Erde zum Auffangen, Bündeln und Weiterleiten sind darüber hinaus vielen Gefährdungen ausgesetzt.

Was tun?

In Japan hat man jetzt die Antwort gefunden: Die Sonnenenergie soll nicht erst auf der Erde sondern schon im Weltraum eingefangen und dann zur Erde gebeamt werden.

Die japanische Weltraumbehörde hat das Programm JAXA gestartet, unter dem Satelliten mit Sonnenkollektoren in eine Umlaufbahn um die Erde geschossen werden und die gesammelte Sonnenenergie dann als Mikrowellen zur Erde senden sollen. Dort werden die Mikrowellen wieder in elektrische Energie umgewandelt.

Jede der „Bodenstationen“ könnte – geplant ab 2030 – dann eine halbe Million Haushalte mit Energie versorgen.

Quelle: InventorSpot/JAXA

Werbeanzeigen

Die Bilanz: 2.000:1 für die Sonne 15. Februar 2008

Posted by lbmedien in Besonnung, Sonnenschutz, Sonnenstrahlen, UV-Strahlen, Vitamin D-Mangel.
Tags:
3 comments

Selbst unter ungünstigsten Annahmen (wie etwa der Vermutung, dass UV-Strahlen zu 50 – 90% verantwortlich sein könnten für die Entstehung von Melanomen) kommt eine Studie im Rahmen der weltweiten von der WHO veranlassten Untersuchung von „Krankheits-Lasten“ einzelner externer Risikofaktoren zu dem Ergebnis, dass

  • UV-Strahlen, oder besser: ihr Mißbrauch, nur für 0,1 Prozent aller ermittelten Krankheitsfaktoren verantwortlich sind, aber
  • weit mehr als das Zweitausendfache an Krankheitsfällen durch Sonnenmangel verursacht werden.

Gemessen werden diese „Krankheits-Lasten“ in verlorenen „Krankeits-Lebensjahren“ (disability-adjusted life years – DALYs).

Als Folge (übermäßiger) Besonnung wurde ein Verlust von 1.6 Millionen DALYs weltweit ermittelt. Dabei wurden 9 verschiedene Krankheiten als durch UV-Strahlen verursacht definiert.

Dagegen kam es zu 3,3 Milliarden DALYs allein durch Erkrankungen der Knochen (Rachitis, Osteoporose, Osteomalzie) aufgrund von unzureichender UV-Bestrahlung. Die Autoren der Studie am National Centre for Epidemiology and Population Health, Canberra, Australien, kommen zu dem Schluß, dass „…ein gewisses Maß an Sonnen-Exposition notwendig ist, um Krankheiten zu vermeiden, die durch Vitamin D-Mangel entstehen.

In die Rechnung gingen auch „Sonnenbrände“ mit fast 20% Anteilen an der „Gesamt-Last“ ein, obwohl es dafür so gut wie keine verlässlichen Daten gibt.

Das Verhältnis von 1:2000 zugunsten der Sonne wäre um ein Vielfaches höher, wenn die Studie die neueren wissenschaftlichen Daten zur Risikominderung durch Vitamin D z.B. bei Autoimmunerkrankungen wie Diabetes und MS, bei vielen Krebs-, Herz-Kreislauf- und Virus-Erkrankungen, Bluthochdruck und psychischen Problemen in die Rechnung mit einbezogen hätte. Noch drastischer fiele das Ergebnis aus bei Berücksichtigung der positiven Gesundheitswirkungen, die nicht auf die Vitamin D-Bildung per UV-Strahlen in der Haut sondern die auf Stimmungsaufhellung und allgemeines Wohlbefinden, Wärme und Entspannung zurückzuführen sind.

Frühere Versuche, eine Bilanz zu ziehen aus den negativen und positiven Gesundheitswirkungen der Sonnenstrahlen, kommen daher auch zu noch wesentlich deutlicheren Schlüssen (z.B. hier und hier).

Quelle: PubMed

Studie: Robyn M Lucas et al., Estimating the global disease burden due to ultraviolet radiation exposure, International Journal of Epidemology, vorab online veröffentlicht 14 February,