jump to navigation

Unter der Sonne sind die Frauen das stärkere Geschlecht 1. März 2008

Posted by lbmedien in Forschung, Hautkrebs, UV-Strahlen.
Tags: , ,
trackback

Frauen sonnend das stärkere GeschlechtSeit langem ist bekannt, dass das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken oder gar daran zu sterben, keineswegs nur oder auch nur überwiegend durch den Aufenthalt an der Sonne sondern vielmehr durch vererbte Faktoren bestimmt wird.

So hatte man lange Zeit versucht, die fast dreimal so hohe Zahl an Stachelzellkrebs-Erkrankungen bei Männern gegenüber Frauen mit dem häufigeren Aufenthalt der Männer im Freien und ihrem nachlässigeren Umgang mit Sonnenschutz zu erklären. Nun aber haben Forscherinnen an der Ohio State University in den USA entdeckt, dass nicht die unterscheidlichen Lebensstile sondern die unterschiedliche genetische Ausstattung der Frauen für diesen Unterschied verantwortlich ist.

Die Haut der Frauen ist weit besser in der Lage, mit den DNA-Schäden durch UV-Strahlen fertig zu werden als die der Männer,“ so Dr. Kathleen Tober, eine der beteiligten Wissenschaftlerinnen. „Eine der Gründe dafür: Männer entwickeln geringere anitoxydative Fähigkeiten und geringere Kapazitäten bei der Reparatur von DNA-Schäden.

Bei ihren Experimenten mit Maus-Modellen stellten die Forscherinnen zu ihrem Erstaunen fest, dass bei extremer UV-Bestrahlung die männlichen Mäuse zwar seltener und geringere Sonnenbrände davontrugen, dass aber die DNA-Schäden weit größer ausfielen als bei den weiblichen Mäusen. Durch diese genetische bedingte Schwäche sind Männer daher in größerer Gefahr als Frauen, bei wiederholten Sonnenbränden einen Hautkrebs zu entwickeln.

Zu ähnlichen Schlüssen kommt eine holländische Studie, die die Todesfälle von 10 538 Frauen und Männern bei Melanom-Erkrankungen zwischen 1993 und 2004 untersuchte. Das Risiko der Männer, an dem Melanom zu sterben lag dabei 2,7 mal höher als das der Frauen. Nachdem die Forscher alle bisher bekannten Risikofaktoren statistisch ausgeschlossen hatten, blieb dieser Unterschied dennoch bestehen. Auch hier wieder die Schlussfolgerung: Die weiblichen Genen sind besser als die männlichen für den Aufenthalt an der Sonne gerüstet.

Quelle: AACR-News

Studien:
Tatiana M. Oberyszyn et al., Gender Differences in UVB-Induced Skin Carcinogenesis, Inflammation, and DNA Damage, Cancer Research 67, 3468-3474

E. de Vries et al., Superior survival of females among 10 538 Dutch melanoma patients is independent of Breslow thickness, histologic type and tumor site, Annals of Oncology 2008 19(3):583-589

Analyse deutscher Daten:
Claus Garbe et al., Development of Prognostic Factors and Survival in Cutaneous Melanoma over 25 Years An Analysis of the Central Malignant Melanoma Registry of the German Dermatological Society, Cancer (PDF kostenlos), 2005 Feb 1;103(3):616-24

Kommentare»

1. Mag die Sonne keine Männer? « Sonne-ist-Leben - 31. August 2008

[…] Über ähnliche Beobachtungen, die den Schluss nahelegen, dass Frauen – zumindest was das Verhälntnis zur Sonne und ihren UV-Strahlen angeht – das stärkere Geschlecht sind, hatten wir schon früher berichtet […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: