jump to navigation

Raucher raus aus der Sonne – keine Zigaretten auf der Sonnenbank! 18. Februar 2009

Posted by lbmedien in Atemwegserkrankungen, Besonnung, Forschung.
Tags: , ,
add a comment

mouse-smokingWer raucht und sich dabei den UV-Strahlen der Sonne aussetzt, läuft Gefahr, an einem Bronchialkarzinom zu erkranken.  Zumindest ist das bei Mäusen der Fall, wie eine Forschergruppe um Prof. Francesco d’Agostini an der Universität von Genua herausfand.

Die Wissenschaftler setzten junge Mäuse regelmäßig den Inhaltsstoffen von  Zigarettenrauch aus. Wie erwartet bildeten sich in den Lungen der Tiere Vorstufen von Tumoren.

Bronchialtumore entwickelten sich aus diesen Vorstufen jedoch nur, wenn die Mäuse zusätzlich mit ultraviolettem Licht bestrahlt wurden. UV-Licht allein – ohne den Zigarettenrauch – dagegen führte in keinem Fall zur Tumorbildung.

Micale RT, D’Agostini F, Steele VE, La Maestra S, De Flora S., Budesonide and phenethyl isothiocyanate attenuate DNA damage in bronchoalveolar lavage cells of mice exposed to environmental cigarette smoke., Curr Cancer Drug Targets. 2008 Dec;8(8):703-8

Advertisements

Die Sonne scheint für Aschenputtel 13. Januar 2008

Posted by lbmedien in Sonnen-News, Vitamin D, Vitamin D-Mangel.
Tags: , ,
add a comment

Aschenputtel-Vitamin - Vitamin DLang ist der Weg vom Aschenputtel zur Königin. Lange Jahre in stiefmütterlicher Asche musste auch das „Aschenputtel-Vitamin“ (so die NZZOnline) warten, bis es schließlich als „Sonnenschein-Vitamin“ inzwischen fast so etwas wie den Status einer „Königin im Reich der Medizin“ erreichte: Das Vitamin D3, das in seiner wirksamen Form als Serum 25 (OH) D erst in der Haut durch UV-Bestrahlung entsteht.

Ein ausgezeichneter Artikel in der heutigen Neuen Zürcher Zeitung (NZZ Online) beschreibt anschaulich den langen Weg des Vitamin D von seiner Entdeckung im 19. Jahrhundert über die von allen Kindern nach den Weltkriegen gefürchteten Lebertran-Gaben bis hin zum Star der wissenschaftlichen Forschung in den letzten Jahren („rekordverdächtig“, so die NZZ. In diesem Weblog allein finden sich Dutzende von Berichten über neue Entdeckungen von vorbeugenden und heilenden Wirkungen des „Sonnenschein-Vitamins“).

Der Beitrag in einer der renommiertesten deutschsprachigen Tageszeitungen erscheint nicht zufällig mitten im „Vitamin D-Winter“, da die Mehrheit der Mitteleuropäer durch den Sonnenmangel an einem Vitamin D-Defizit leidet und damit die Abwehrkräfte u.a. gegen Infektionen, Krebserkrankungen, Autoimmunerkrankungen wie Diabetes und Osteoporose schwinden.

Während in dem Beitrag die übertriebenen Sonnenschutzkampagnen und der unreflektierte Gebrauch von Sonnenschutzmitteln für diesen „epidemischen“ Vitamin D-Mangel verantwortlich gemacht wird, weisen Untersuchungen in den letzten Jahren auf einen anderen Ausweg auf dem „Vitamin D-Winter“ hin: Sonnenbaden in Solarien mit ausreichemdem UV-B-Anteil im Strahlenspektrum.

Quelle: NZZOnline

Was UV-Licht sonst noch alles kann (5) 11. Januar 2008

Posted by lbmedien in Sonnen-News.
Tags: , , ,
1 comment so far

Sonne und ihr UV-Licht wirkt schützend und heilend in unzähligen Zusammenhängen, wie die Postings in diesem Blog regelmäßig beweisen.

Die heitere Seite des UV-Lichts (abgesehen von seiner „Gute-Laune-Wirkung“) ist weitgehend Sache der Biologen und Verhaltensforscher. An immer wieder neuen Beispielen entdecken sie, dass UV darüber entscheidet, wer, wann Sex hat und wer wieviel gefüttert wird.

So wieder in drei Studien, die jetzt in einer Ausgabe der internationalen Fachzeitschrift „Behavioral Ecology“ erscheinen.

  1. KohlmeiseDas reflektierende UV-Licht im Federkleid der Kohlmeise spielt nicht nur bei der Partnerwahl eine wichtige Rolle. Je nach UV-Intensität im jugendlichen Gefieder, so eine Studie am Zoologischen Institut der Universität Bern, wurden die Jungen bei der Fütterung bevorzugt oder benachteiligt – allerdings nur von ihren Müttern. Die Väter waren gegen die UV-Signale immun und verteilten ihre Gunst gleichmäßig.
  2. springende_spinne1.jpgAuch bei der „springenden Spinne“ (Cosmophasis umbratica) sind es die Weibchen, die sich vom UV-Licht betören lassen: Sie schenkten ihre Aufmerksamkeit ganz überwiegend den Männchen mit starken UV-Reflexen; die übrigen – von den Wissenschaftlern entsprechend „UV-gedämpft“ – liessen sie links liegen.
  3. Asiatischer FalterAuch die Weibchen eines asiatischer Falters (eurema hecabe, s. Foto) bevorzugen UV-starke Männchen. Je nach Intensität ihrer reflektierenden UV-Strahlen hatten die männlichen Falter mehr oder weniger Sex mit schöneren bzw. größeren oder kleineren Weibchen.

Wir lernen: Die UV-Strahlung macht`s!

Studien:
Marion Tanner and Heinz Richner, Ultraviolet reflectance of plumage for parent–offspring communication in the great tit (Parus major).
Matthew L.M. Lima, Jingjing Lib and Daiqin Li, Effect of UV-reflecting markings on female mate-choice decisions in Cosmophasis umbratica, a jumping spider from Singapore.
Darrell J. Kemp, Female mating biases for bright ultraviolet iridescence in the butterfly Eurema hecabe (Pieridae).
alle in:
Behavioral Ecology,
Volume 19, Number 1, January/February 2008 published online on January 10, 2008

Goldener Herbst – die UV-Strahlen der Sonne bringen die Farbe 13. Oktober 2007

Posted by lbmedien in Sonnen-News, sonnenlicht, UV-Strahlen.
Tags: , ,
add a comment

Herbstlaub - Farben und Photosynthese„Goldener Herbst“ – diesen Titel verdient sich der Herbst in diesem Jahr mit vielen sonnigen Tagen. Aber nicht nur der wärmende Sonnenschein auf der Haut macht das goldige Herbstgefühl. Die Sonne, oder besser: ihre UV-Strahlen, spielen auch eine entscheidende Rolle bei den uppigen Farben, mit denen sich die Natur in diesen Tagen schmückt.

Im „Mein-schöner-Garten“ Weblog beschreibt Folkert Siemens anschaulich, wie es dazu kommt und welche Rolle das UV-Licht dabei spielt:

„Wenn der Winter vor der Tür steht, legen nicht nur viele Tiere Vorräte an. Die Bäume und Sträucher schaffen sich jetzt auch für die nächste Saison ein Nährstoffpolster: Der stickstoffreiche grüne Blattfarbstoff (Chlorophyll), mit dem die Pflanzen die Energie des Sonnenlichts für die Bildung von Zucker nutzen (Photosynthese), wird jetzt in seine Bestandteile zerlegt und eingelagert. Im Laufe dieses Prozesses wird sichtbar, dass die Blätter auch orange und gelbe Farbstoffe (Carotinoide und Xanthophylle) enthalten…“

Für „Bäume mit roter oder rotvioletter Herbstfärbung…ist eine andere Farbstoffgruppe zuständig: die Anthocyane. Die Botaniker vermuten, dass die Anthocyane erst im Herbst gebildet werden und als Sonnenschutz wirken.“

Quelle: Mein schöner Garten Online

Schon ein wenig UV-B-Bestrahlung erhöht den Vitamin D-Spiegel 15. September 2007

Posted by lbmedien in Besonnung, Forschung, UV-Strahlen, Vitamin D.
Tags: , , ,
7 comments

Vitamin D-Mangel und seine Folgen für die Gesundheit sind seit einigen Jahren in aller Munde.

Dass bereits mit einer geringen Dosis, weit unter der Sonnenbrand-Schwelle, an künstlichem UV-Licht die optimale Versorgung an Vitamin D3 (25-hydroxyvitamin D) im Körper gewährleistet werden kann, wurde jetzt zum ersten mal von US-Forschern (Creighton University Medical Center, Omaha) in einer Interventionsstudie nachgewiesen.

72 Teilnehmer mit unterschiedlichem Hauttyp wurden vier Wochen lang dreimal pro Woche auf 90% ihrer Hautoberfläche mit künstlichem UVB-Licht in einer Stärke von 20-80 mJ/cm² bestrahlt . Selbst bei so schwacher UVB-Dosis und je nach Hauttyp konnte der Vitamin D (25-OH-D) Spiegel deutlich angehoben werden. Mehr als 80% dieses Effekts erklärte sich durch die unterschiedliche UV-Bestrahlung.

Damit ist auch das Argument von Solarien-Gegnern, dass Solarien nichts zur Vermeidung von Vitmain D-Mangel beitragen könnten, ad absurdum geführt.

Quelle: PubMed

Studie: L.A. Armas, S. Dowell, M. Akhter, S. Duthuluru, C. Huerter, B.W. Hollis, R. Lund, R.P. Heaney, Ultraviolet-B radiation increases serum 25-hydroxyvitamin D levels: The effect of UVB dose and skin color. Journal of the American Academy of Dermatology, 14. Juli 2007; online vorab veröffentlicht